Jordanien. Extra Divers Aqaba / Interview

Nach einer Rundreise durch Jordanien bin ich endlich am Roten Meer angekommen. Eigentlich ist es aber nicht das Rote Meer, sondern der Golf von Aqaba. Ungefähr 15 Minuten Fahrt von Aqaba entfernt befindet sich das Radisson Blu Hotel in der Tala Bay. Angeschlossen ist eine Tauchbasis von Extra Divers. Die gesamte Bucht wurde für touristische Zwecke entwickelt, neben mehreren Hotels gibt es auch Zimmer, Apartments oder gleich ganze Villen zu mieten und zu kaufen.

Bevor ich richtig mit dem Tauchen loslege, habe ich ein kurzes Interview mit dem Basisleiter Donald geführt. Donald stand mir auch schon vor Beginn meines Aufenthaltes mit Rat und Tat zur Seite. Ein kompletter Bericht kommt nach meinem Aufenthalt.

Donald, wie lange gibt es die Tauchbasis?

Im Jahre 2009 wurden die Pforten dieser Basis eröffnet.

Jordanien_Aqaba_Rotes_Meer_-13 Jordanien_Aqaba_Rotes_Meer_-14

Wer bist Du?

Ich bin Donald von Dahlen.

Jordanien_Aqaba_Rotes_Meer_Amman_Fotos-3Ich   komme aus Düsseldorf und bin seit 5 Monaten hier in Aqaba als Basisleiter.

Warum bist Du hier?

Die Unterwasserwelt in Jordanien ist noch kein komplett erschlossenes Gebiet wie die Küste in Ägypten. Die Tauchgebiete sind intakt und wenig frequentiert. Die Aufgabe, Jordanien als relativ unbekanntes Tauchgebiet bekannter zu machen, hat mich  angesprochen. Jordanien ist ein sehr sicheres Land, in dem es sich auch als Ausländer wirklich gut leben lässt. Die Atmosphäre in Aqaba ist sehr entspannt.

Wo warst Du vorher?

In Ägypten. Ich habe in Hamata, Soma Bay und Dahab gearbeitet.

Wie kommt man zu euch nach Jordanien?

Per Flugzeug mit Royal Jordanien direkt nach Amman und weiter nach Aqaba. Sonst geht es mit Umsteigen in Istanbul (Turkish Airlines) oder in Kairo (Egypt Air) nach Amman und weiter nach Aqaba. Royal Jordanien bietet sogar Discounts an. Hier geht es zu Royal Jordanien und dem Angebot.

Man kann auch mit einem 5 Sterne Bus von Amman nach Aqaba fahren. Der Bus kostet 16 JD, inklusive Getränke, WLAN und Fernseher. Die Fahrt dauert 4-5 Stunden. Jeder Passagier hat seine eigene Sitzreihe.

Gibt es weitere Tauchbasen in der Umgebung?

Auf 25 km Küste gibt es lediglich 15 Tauchbasen. Jordanien hat die Anzahl der Basen streng reglementiert, dieses kommt den Tauchern und vor allem der Natur zu Gute.

Sag uns etwas über das Tauchgebiet und die Tala Bay

Alle Tauchplätze sind innerhalb von 10 bis 15 Minuten per Boot zu erreichen. Die Tala Bay ist Naturreservat, Fischerei ist komplett verboten. Angeln dürfen nur die Beduinen. Es darf nicht geankert werden, jeder Tauchplatz ist mit einer Boje versehen. Die Gegend ist daher fischreich und die Riffe sind intakt.  Der Salzgehalt ist im Golf von Aqaba sehr hoch, da der Wasserzufluss geringer ist als im Rest des Roten Meeres. Durch den hohen Salzgehalt im Wasser unterscheidet sich die Unterwasserwelt in Jordanien von der in Ägypten.

Wie wird getaucht?

2x am Tag geht es mit unserem kleinen Katamaran raus. In der Hauptsaison geht es auch mit dem Tagesboot hinaus aufs Meer. Das Hausriff kann bequem vom Steg aus jederzeit betaucht werden. Night Dives werde ebenfalls angeboten, entweder am Hausriff oder vom Boot aus. Die Bootstauchgänge starten direkt in Aqaba, danach gibt es ein BBQ. Der gesamte Abend mit Tauchen und Grillen dauert bis Mitternacht.

Wo kann man übernachten ?

Entweder direkt im Radisson Blu oder im Marina Plaza, von beiden gelangt man zu Fuß in die Basis. Es gibt auch die Möglichkeit Apartments oder Zimmer zu mieten, was sich besonders für Reisegruppen anbietet.

Wie viele Taucher nehmt ihr mit auf das Boot?

Auf das Tagesboot maximal 20, auf den kleinen Katamaran maximal 12.

Welcher ist Dein Lieblingstauchplatz?

Cedar Pride. Das Schiff wurde auf persönlichen Wunsch des jordanischen Königs versenkt, der selber ein passionierter Taucher ist. Er hoffte, das Wrack in das Riff zu integrieren und neuen Lebensraum für die Meeresbewohner zu schaffen. Das ist ihm gelungen.

Habt ihr vor in Jordanien zu expandieren?

Extra Divers sieht in Jordanien großes Potential für den Tauchtourismus im Golf von Aqaba.

Was müsste ich machen, damit ich bei euch Tauchverbot bekomme?

Fische oder andere Meeresbewohner abschlachten. Korallen mit nach oben nehmen. Dann war es das mit dem Tauchen bei uns.

Was kann man in Aqaba noch sehen?

Zwischen McDonalds und der Marina gibt es ein Fort aus der Römerzeit zu besichtigen, Aqaba Castle. Richtung Innenstadt gibt es einen Park mit künstlichen Wasserfällen, dieser Park wird sich demnächst durch die ganze Stadt erstrecken und ist wirklich sehenswert.

Man kann auch die Gelegenheit nutzen und schnell mal nach Israel fahren. Die Einreise ist problemlos, auf Wunsch wird der Pass nicht abgestempelt, sondern ein separates Papier.

Wie sieht es mit Einkaufsmöglichkeiten aus?

Aqaba ist eine Sonderwirtschaftszone, die Preise für Elektronik sind teilweise ein wenig günstiger als in Europa. Es gibt jede Menge Bazare und Shops. Auf den Bazaren kann man sich eine eigene Kaffeemischung machen lassen. Es gibt auch Gewürze in sehr guter Qualität zu kaufen.

Bekommt man Alkohol in der Stadt?

In den  25 Liquor Stores in Aqaba bekommt man Alkohol. Ein kleines Bier kostet dort € 1,50. Das Amstel Bier wird hier vor Ort gebraut. Jordanien hat auch eigenen Wein, der ganz passabel schmeckt.

Was machst Du abends?

Ich gehe gerne ins Rovers (Sports Bar) mit internationaler Küche oder zum Essen in das Restaurant Susanna in der Tala Bay. Es gibt eine große Anzahl englischer Pubs und jede Menge Restaurants. Die Preisspanne reicht von ganz günstig an der Straße bis hin zu Luxusrestaurants.

Welches ist Dein Lieblingsrestaurant?

Susanna!

Was sollte man tunlichst vermeiden, wenn man in Aqaba Urlaub macht?

Betrunken fahren und am Steuer telefonieren. Zu schnell fahren ist auch nicht zu empfehlen, die Polizei in Jordanien ist genauso gut ausgestattet wie die Kollegen in Deutschland

Gibt es eine Kleiderordnung im Hotel?

Nein. Es ist alles auf Urlauber aus allen Kulturen ausgelegt. Man kann ganz entspannt im Bikini am Pool liegen und in Shorts durch die Anlage gehen.

Weise Worte zum Abschluss:

Jordanien ist ein außergewöhnliches Land, in dem sich heilige Stätten für 3 Weltreligionen finden. Es gibt selten so viel Kultur auf so engem Raum zu sehen wie hier. Jordanien ist auch individuell mit dem Mietwagen einfach zu bereisen, die Straßen sind sehr gut ausgebaut. Die Natur ist beeindrucken, es gibt Wüste, Küste, schroffe Berge und grüne Täler. Als Krönung gibt es intakte Tauchreviere zu entdecken.

Vielen Dank an Donald & Extra Divers, ich freue mich schon auf die kommenden Tauchgänge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.