Die Tauchsaison beginnt – sei dabei!

Der Frühling ist da!

Viele Menschen freuen sich, wenn es Frühling wird. Die Sonne scheint, die Tage werden länger, die Blumen blühen. Auch mich erfreut das alles sehr. Aber noch viel mehr freue ich mich darüber, dass ich wieder Tauchen gehen kann, ohne allzu sehr zu frieren. Denn wenn im Winter ein kalter Wind am See weht und das Wasser kurz vor dem Gefrierpunkt ist, ist es mir persönlich einfach zu kalt und zu ungemütlich. Ich sitze nacht einem Tauchgang gerne in der Sonne, esse mein belegtes Brot und trinke etwas. Ganz entspannt. Daher sehe ich den Frühling einfach als Start in die Tauchsaison und als einen guten Zeitpunkt für Leute, die gerne mit dem Tauchen beginnen möchten.

Wie macht man einen Tauchschein?

Immer wieder werde ich gefragt, wie und wo man einen Tauchschein machen kann. Hier gibt es eigentlich zwei bis drei  Möglichkeiten. Man fährt in den Urlaub und macht den Schein, man macht den Schein in der Heimatstadt oder man kombiniert beides. Die Theorie macht man in der Tauchschule des Vertrauens in Deutschland, die Praxis im Urlaubsort, zum Beispiel in den klaren Gewässern des Roten Meeres. Keine Variante ist richtig oder falsch und kostenmäßig gibt es kaum Unterschiede, was die Kursgebühren angeht. Für welche der vielen Ausbildungsorganisationen man sich entscheidet, hängt von persönlichen Vorlieben und auch von den eigenen Kontakten ab. Wer vielleicht schon Leute kennt, die zusammen tauchen und alle eine PADI Ausbildung haben, kann das auch einfach so machen. Wer sich bei CMAS oder VDST besser aufgehoben fühlt, kann auch diesen Weg gehen. Es kommt ganz stark auf persönliche Sympathie und das Vertrauen zum Ausbilder an, dass finde ich persönlich wichtiger als auf eine bestimmte Organisation zu schwören. Jeder Tauchshop hat in der Regel auch Ausbilder und bietet fast alle Kurse vom Grundkurs ab an. Die Ausbildung in der Heimat hat den Vorteil, dass man diese in der Muttersprache absolvieren kann und keinen Urlaubstag für Theorie und Lernen verwenden muss. Manche Tauchschulen bieten Intensivkurse an, so dass man die Theorie an einem Wochenende absolvieren kann.

Die praktische Ausbildung

Hier gibt es die Möglichkeit, diese entweder in heimischen Gewässern oder im Ausland zu absolvieren. Wer die Theorie in Deutschland macht, kann diese Nachweise mitnehmen und zum Beispiel in Ägypten oder auf den Malediven die Praxis absolvieren. Hier gehören mehrere Freiwassertauchgänge zum Abschluss der Ausbildung. Wer diese im Urlaub macht, kann gleich faszinierende Unterwasserwelt erkunden und weiss gleich, warum man diesen Schein macht. Es gibt vom ersten Tauchgang an viel zu sehen und zu erforschen. Die Sicht ist meistens gut, das Wasser ist warm und die Stimmung entspannt. Im heimischen See hingegen ist es oft kalt, die Sicht ist schlecht und das Wasser dunkel. Im April und Mai ist das Wasser und auch eventuell die Luft noch empfindlich kühl.

Wer es etwas wärmer möchte, sollte daher vielleicht erst im Juli oder August die Ausbildung machen. Es gibt auch weniger zu sehen als im Meer, aber die Unterwasserwelt der Seen darf man nicht unterschätzen. Es gibt doch einiges zu sehen und zu entdecken, wie große Hecht, Seegraswiesen und Welse warten auf die Taucher. Außerdem lernt man gleich auch unter schwierigen Bedingungen zu Tauchen und macht gleich anspruchsvollere Tauchgänge als vielleicht im Roten Meer. Viele bekommen auch nach der Ausbildung Lust, mehr in den heimischen Gewässern zu tauchen und so ihre Umgebung ganz neu erforschen.

Beginn der Tauchsaison

Ab Frühjahr ist Tauchsaison. Egal ob ihr mit dem Tauchsport beginnt oder in eine neue Saison als erfahrener Taucher startet, jetzt ist die Zeit. Ich sage immer, dass ich Frühlingsgefühle bekommen. Mich überkommt die Lust auf Pressluft, Neopren und Wasser immer pünktlich mit den ersten Sonnenstrahlen. Auch wenn das Wasser hier bei uns noch etwas kalt sein kann und die Sonne nicht an jedem Wochenende scheint, mich überkommt die Lust tauchen zu gehen.

Unsere Gewässer sind noch klar, da keine Schwimmer den Grund aufwühlen. Es sind noch nicht so viele Taucher unterwegs wie im Hochsommer, ideale Bedingungen also für den ersten Tauchgang im See. Ich liebe diese Jahreszeit einfach, für mich die beste Zeit des Jahres für uns Taucher. Aber auch am Roten Meer wird es langsam wärmer, das Mittelmeer erwärmt sich ebenfalls. In Ägypten oder Kroatien ist noch nicht so viel los, die Vorsaison ist für mich als Taucher viel angenehmer als die Zeit im Juli und August.

Solange ich noch kein Kind im Schulalter habe, nutze ich diese herrliche Jahreszeit für eine Reise oder die vielen Feiertage im Mai für Kurztrips. Also, wenn Du überlegst den Tauchschein zu machen -jetzt ist beste Zeit dafür! Informier Dich in einem Tauchshop in Deiner Nähe und starte in  das größte Abenteuer Deines Lebens. Denn nichts ist faszinierender als die Unterwasserwelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.