Ein Paradies für Seehasen: Selce, Kroatien.

Alle Jahre wieder: ein langes Wochenende in Kroatien

Mai und Juni sind einfach meine Lieblingsmonate. Gutes Wetter, viele Feiertage und lange Wochenenden – einfach perfekt für unseren jährlichen Kurztrip nach Kroatien. In diesem Jahr war ich leider etwas weniger motiviert und konnte mich einfach nicht entscheiden, ob ich fahren will oder nicht. Zum Glück habe ich gute Freunde, die mir die Entscheidung abgenommen haben und das Wochenende so geplant haben, dass wir mit dem Baby eine passende Unterkunft haben und unserem Lieblingshobby nachgehen können.

Mein erstes Mal auf dem Campingplatz

Kroatien ist traumhaft schön, die kleinen Städte sind pittoresk und verzaubern mit ihren malerischen kleinen Gassen und Straßen. Allerdings liegen diese gerade am Meer relativ hoch, wer den Kinderwagen die steilen Hügel hochschiebt, muss gut zu Fuß sein. Einige der Orte, in denen wir oft und gerne waren, schienen daher nicht die ideale Wahl zu sein. Andrea liess sich aber nicht durch meine Unlust entmutigen und übte durch ihre intensive Recherche sanften Druck auf mich aus, doch mitzufahren. Sie kam auf die grandiose Idee, auf einem Campingplatz zu übernachten. In Selce fand sie Mobile Homes, direkt am Wasser gelegen und in Gehweite zur lokalen Tauchbasis. Ich war zunächst etwas skeptisch, da ich noch nie auf einem Campingplatz übernachtet habe. Es stellte sich heraus, dass es mit Kind die perfekte Wahl war.

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Die Camper auf ihrer Terrasse.

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Die Tauchbasis Mihuric befindet sich in Gehweite des Campingplatzes. Vom Kieselstrand, an dem der Campingplatz liegt, sieht man direkt hinüber zur Basis. Die Basisleitung hat die Mobile Homes für uns gebucht, die Bezahlung erfolgte direkt auf der Basis beim Check Out.

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center
Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Die Tauchbasis Mihuric

Direkt am Wasser gelegen, bietet die Basis die Möglichkeit eigenständig in der Hausbucht zu Tauchen oder mit dem Boot Tagesausfahrten zu machen. Direkt nebenan finden hungrige und durstige Taucher ein Cafe und ein Restaurant überhalb der Treppen zur Basis. Die Zufahrt mit dem Auto ist über eine schmale Straße am Meer zum Ein-und Ausladen möglich.

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center
Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center
Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

An dem Wochenende war extrem viel los, es waren über 100 Taucher vor Ort. Das ist in Kroatien an den langen Wochenenden halt immer so. Dennoch hat das Team sich Mühe gegeben, alle Fragen zu beantworten und die Basis war insgesamt gut organisiert. Jeder Taucher bekommt beim Check-In eine Box zugeteilt, die Abends von den Angestellten in die Basis und morgens auch wieder rausgestellt wird. Die Anzüge hängt man nach dem Tauchgang auf die Hänger, auch diese werden Abends in die Basis gebracht.

Tauchen in Selce

Der Einstieg über die Treppe direkt vor der Basis ist recht einfach. Die Ausrüstung trägt man vor zu einer Stufe, kann sich dort anziehen und dann zur Treppe gehen. Die Stufen gehen recht weit runter, dennoch kann man unten im Wasser nicht stehen. Bei stärkerer Brandung sollte man nicht zu viel Zeit auf der Treppe verbringen, das Anziehen der Flossen war für mich , als eher kleiner Mensch, nicht ganz so einfach in den hohen Wellen und auf den glitschigen Stufen.

Die Hausbucht hat leider eher enttäuscht. Der sandige Grund, mit einigen großen Steinen und Blöcken, die aussahen wir Überreste eines Riffes, bot einen eher deprimierenden Anblick. Es gab eigentlich nicht wirklich etwas zu sehen. Auf ca. 5 Metern findet man mehr Steine, zwischen denen sich hier und da kleine Schnecken oder auch mal Fische zeigen. Wir hatten aber das große Glück, dass sich Seehasen diese Steine für ihre Paarung gewählt hatten und an einer Stelle um die 20 der schönen Tierchen über unseren gesamten Aufenthalt mit ihrer Fortpflanzung beschäftigten.

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Ansonsten gab es, wie erwähnt, eher wenig zu sehen. Diese Meeresbewohner zeigten sich in der Hausbucht.

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Die Ausfahrten mit dem Boot kann ich euch daher nur empfehlen. Leider liegen alle schöne Tauchplätze vor Krk, das macht die Anfahren relativ lang. Eine gute Stunde muss man einplanen. Zwischen den Tauchgängen kommen die Boot zurück zur Basis, daher kann man auch nur einen Bootstauchgang machen und muss nicht den ganzen Tag auf dem Schiff verbringen. Für mich ist dass, seit ich ein Kind habe, wirklich wichtig. Ich kann nicht mehr den ganzen Tag weg sein. Da die Überfahrt aber doch recht lang ist, würde ich das nächste Mal eher wieder gleich nach Krk fahren. Die Anfahrt ist nicht viel länger und die Tauchplätze einfach schöner. Hier finden sich die typischen bewachsenen Steilwände, mit gelben Schwämmen, Korallen und vielen kleinen Leopardenschnecken. Hier sieht man eher, was Kroatien einfach unter Wasser ausmacht.

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Das perfekte Wochenende mit Familie und Freunden

Kroatien ist einfach immer eine Reise wert. Die Basis und auch die Betreuung durch Maggy im Vorfeld waren top. Die Lage der Basis direkt an der Promenade, der Campingplatz und der nette, kleine Ort Selce – das war alles perfekt. Besser hätte es nicht sei können. Die kurzen Wegen waren für uns mit dem Baby einfach ideal. Die Tauchgänge in der Hausbucht waren durch die entzückenden Seehasen ein tolles Erlebnis. Einzig die langen Anfahrten haben mich ein wenig gestört.

Kroatien_Selce_Mihuric_Diving_Center

Daher würde ich nächstes Jahr versuchen, wieder auf Krk zu übernachten, um die langen Anfahrten mit dem Boot zu vermeiden. Eines ist aber sicher: solange ich meine Tauchermädels und Jungs dabei habe, ist es eigentlich egal, wo wir sind. Denn es war ein schönes, erholsames Wochenende in perfekter Gesellschaft. Danke euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.