ElasmOcean: Für den Schutz der Meere.

Dass die Meere geschützt werden müssen, ist den meisten Tauchern absolut klar. Was jeder einzelne von uns machen kann eigentlich auch. Theoretisch. Denn vielen von uns ist bewusst, dass Überfischung, Finning, Mikroplastik und der Klimawandel die Meere mit ihren sensiblen Ökosystemen bedrohen. Was aber jeder Begriff konkret bedeutet, was die Auswirkungen ganz konkret, auch auf unser Leben sind, das weiß nicht jeder von uns. Auch ich kann nicht erklären, welche Auswirkungen Überfischung nicht nur auf die Ozeane, sondern auf die gesamte Erde hat, denn diese sind komplex und vielfältig. Noch schwieriger wird es, wenn es darum geht, was jeder einzelne von uns machen kann. Was kann ich, als einzelner Mensch, überhaupt gegen Finning machen? Oder gegen die Überfischung? Was darf ich noch? Wie kann ich nachhaltig leben? Darf ich mich noch schminken? Darf ich noch Fisch essen? Wenn ja, welchen? Ist Seife schädlich für die Meere? Darf ich Sonnenmilch verwenden? Was passiert, wenn die Haie aussterben? Wie kann ich mein Umfeld für diese Themen sensibilisieren? Hier setzt ElasmOcean an.

Wie will ElasmOcean hier helfen?

Der Verein hat sich dem Schutz und Erhalt der Meere, insbesondere der Haie verschrieben. Die großen Themen von ElasmOcean sind Artenschutz, Meeresverschmutzung, Klimakrise, Bildung und Forschungsförderung. In jedem Bereich wird erklärt, wo die großen Gefahren liegen, wie die Auswirkungen sind und welche Lösungen ElasmOcean anbietet. Dazu wird in Schulen, mit Vorträgen für Erwachsene und Kinder Aufklärungs- und Bildungsarbeit geleistet. Forschungsprojekte werden gefördert und unterstützt. Die NGO will eine Brücke sein, zwischen der Wissenschaft und der Gesellschaft. Ob Regierungen, Politiker, die Wirtschaft oder halt der Konsument, all diese Gruppen müssen an einem Strang ziehen, um diesen Planeten und mit ihm die Meere und deren Bewohner, zu retten. Um die richtigen Maßnahmen umzusetzen, braucht man aber Fachwissen, Informationen und Fakten. Und nicht nur das, sondern diese müssen sprachlich und inhaltlich so kommuniziert werden, dass sie jeder versteht.

Wer ist ElasmOcean?

Zunächst handelt es sich um einen gemeinnützigen Verein mit folgenden Zielen:

  1. a) die biologische Vielfalt insbesondere der Ozeane zu bewahren, den marinen Naturhaushalt in all seinen Bestandteilen zu schützen, wiederherzustellen, zu sichern, zu pflegen und zu verbessern und der Zerstörung und Beeinträchtigung der Meere und ihrer Bewohner, insbesondere der Haie, Einhalt zu gebieten,
  2. b) allen Handlungen entgegenzuwirken, die das Überleben der Arten jetzt oder zukünftig beeinträchtigen,
  3. c) dazu beizutragen, dass das Prinzip des nachhaltigen und umweltgerechten Handelns in der privaten und öffentlichen Wahrnehmung verankert wird,
  4. d) darauf hinzuwirken, dass der Umwelt- und Artenschutz ihrer Bedeutung entsprechend berücksichtigt werden.

 

Weiterhin ist dort verankert:

Der Satzungszweck wird gewaltfrei und nachhaltig verwirklicht, insbesondere durch die Durch­führung wissenschaftlicher Veranstaltungen und Forschungsvorhaben, durch die Vergabe von Forschungsaufträgen, durch Öffentlichkeitsarbeit sowie durch die Unterweisung der Jugend und die Bildung der Erwachsenen zum sensiblen Umgang mit der Umwelt, insbesondere in Bezug auf Haie und das marine Ökosystem.

 Auszüge aus der Satzung von ElasmOcean e.V. Die Komplette Satzung ist unter www.elasmocean.org  unter „WIR“ zu finden.

Die Gründer dieser NGO haben langjährige Erfahrung im Bereich Meeresschutz und insbesondere Schutz der Haie. Einige der derzeit 30 Mitglieder von ElasmOcean dürften in der Öffentlichkeit durch Ihre langjährige Arbeit bei der Haischutzorganisation SHARKPROJECT Germany e.V. bekannt sein. Das ElasmOcean Team setzt sich aus erfahrenen Referenten und Schulreferenten, Wissenschaftlern und engagierten Mitgliedern zusammen. Alle Mitglieder arbeiten auf ehrenamtlicher Basis.

„Es war einfach Zeit für etwas umfassend Neues. Was nützt es dem Hai, wenn er in einem Meeresschutzgebiet lebt, aber der Klimawandel und unser Konsum das Meer zerstört. Wir müssen Menschen darauf aufmerksam machen, dass jeder etwas tun kann. Ich kann das Klima mit meinem Verhalten retten, ich kann anders und vor allem weniger konsumieren, dann ändert sich vieles zu Gunsten unserer Meere!“ sagt Friederike Kremer-Obrock, Vorstand ElasmOcean e.V.

Der Verein setzt bei seiner Arbeit besonders auf die nächste Generation. Unsere Kinder und Enkel werden mit den furchtbaren Auswirkungen des Klimawandels leben müssen, der Klimawandel, den die jetzigen Generationen verursacht haben. Wir alle müssen schnell und gemeinsam handeln, sonst ist es zu spät für die Menschheit und für den einzigen Planeten, auf dem sie wohnt.

Wie kann ich aktiv werden?

Wenn auch Du ElasmOcean unterstützen willst, dann geht das natürlich durch Spenden. Geld wird einfach immer notwendig sein. Es wird verwendet, um Forschungsprojekte zu finanzieren, Vorträge durchzuführen und Veranstaltungen zu organisieren. Alle Aktivisten sind Ehrenamtliche, die sich neben Jobs und Familie Zeit für dieses wichtige Thema nehmen. Wenn Du Dich für eine Mitgliedschaft interessierst, dann wende Dich bitte direkt an den Verein. Wer zwei Jahre ein ehrenamtliches Mitglied ist, kann, wenn er oder sie möchte, als stimmberechtigtes Mitglied aufgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.