Tauchen in Europa: Meine persönlichen Favoriten

Tauchen in Europa?

Auch im Jahre 2021 ist die COVID-19 Pandemie nicht ganz ausgestanden. Ein Wirrwarr an Verordnungen, Virusmutationen, Einreiseregelungen und Quarantänebestimmungen machen es den Reisenden und Tauchern noch immer schwer. Viele trauen sich noch immer nicht so ganz, weit weg zu fliegen, zu groß ist die Verunsicherung. Daher rückt auch in diesem Jahr Europa in den Fokus derer, die reisen und tauchen möchten. Ich habe für euch meine Top-Ziele daher aufgelistet.

1. Gozo: Das blaue Wunder

Die zu Malta gehörende Insel Gozo ist zu meinem absoluten Favoriten in Europa geworden. Die Anreise ist kurz, das Wasser tiefblau.

Tauchen Gozo Extra Divers

Ich mag die karge Landschaft, das gute Essen und die verschlafenen Dörfer. Die Tauchplätze sind teilweise spektakulär, viele Wracks und Highlights wie das Blue Hole, machen die Tauchgänge abwechslungsreich und spannend.

2. Kroatien: Der Klassiker an der Adria

In keinem Land in Europa war ich so oft, wie in Kroatien. Natürlich ist die Anreise ab Wien für mich auch um einiges kürzer als aus Hamburg. Die mediterrane Lebensart, die endlos lange Küste und die unzähligen Inseln, locken jedes Sonnenhungrige und viele Taucher an die Adria.

Es gibt so viele schöne Orte und tolle Tauchplätze, man kann eigentlich nichts falsch machen. Ob Vrsar, Trogir , Pag oder Krk, ich fahre jedes Jahr in dieses tolle Land. Man sieht Seehasen, Seepferdchen aber kann auch zu spektakulären Wracks abtauchen. Abends lässt man den Abend in einem der vielen Restaurants ausklingen. Ein Traumurlaub, mitten in Europa.

3. Österreich: Seen und Berge

Für Kaltwasser-Fanatiker, Seenliebhaber und Alpen-Fans bietet Österreich tatsächlich genug Wasser unter den Flossen.

Eine Woche kann man gut im Salzkammergut verbringen, ohne das es langweilig wird. Neben dem klassischen Tauchen im See kann man hier im Fluss Schnorcheln oder auch Raften oder Wandern gehen. Auch Kärnten lockt mit tollen Seen wie dem Weissensee oder dem Klopeiner See.

4. Piran, Slowenien: Städtetrip und Tauchen

Eine der größten Überraschungen bietet wohl Piran. Eigentlich bekannt für seine malerische Altstadt, kann man vor dieser Traumkulisse tatsächlich abtauchen. Skurril ist der Marsch zu den Tauchplätzen. Es geht in voller Montur durch die alten Gassen  der Stadt zu einem der vielen Tauchplätze.



Nach dem Tauchgang kann man sich direkt in einem der zahlreichen Restaurants in der Altstadt niederlassen. Mehr als ein Wochenende würde ich dort nicht empfehlen, aber die Mischung aus Tauchen und der wunderbaren Stadt, sind eine nette Abwechslung.

 

5. Zypern: Mediterranes Leben auf der Insel

Zypern hat mir persönlich ganz gut gefallen. Zwar ist der Ort Paphos, in dem ich war, eine ziemliche Betonwüste, aber das Hinterland und die Orte drumherum sind wunderschön.



Ich habe leider nur zwei Tauchgänge gemacht und habe keine Fotos, aber das klare Wasser, die schöne Schildkröte und ganze Schwärme von Makrelen, haben einen guten Eindruck hinterlassen. Das Wrack der Zenobia ist legendär, dort möchte ich irgendwann mal abtauchen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.