Tauchen nach der Schwangerschaft: die Praxis.

Nachdem ich allgemein und theoretisch über das Tauchen nach der Schwangerschaft geschrieben habe, hier nun ein Bericht aus der Praxis. Ich bin nämlich knappe 2 Monate nach der Geburt endlich wieder abgetaucht. Ich war unendlich glücklich, hatte ich mein Lieblingshobby doch schon sehr vermisst.

Theorie und Praxis

Theorie und Praxis lagen bei mir ganz nahe beieinander, es ist eigentlich alles genau so gelaufen, wie ich es geplant und mir erhofft hatte. Ich möchte daher nur kurz auf einige Punkte nochmal eingehen.

Tauchen nach der Schwangerschaft

Kinderbetreuung

Ich habe das Glück, das mein Partner und Vater des Kindes sehr viel Verständnis für mich und meine Leidenschaft Tauchen hat. Er hat auf den Kleinen aufgepasst.  Auch meine Buddys haben sich in den Tauchpausen immer wieder um den jungen Mann gekümmert.

Tauchen nach der Schwangerschaft

Tauchen und Stillen

Gestillt habe ich den Nachwuchs während der Oberflächenpause, was ebenfalls problemlos funktioniert hat. Der Kleine hat sich nicht beschwert, auch der Geruch nach nassem Neopren hat ihn nicht gestört. Je früher er sich daran gewöhnt, desto besser.

Die Ausrüstung

Tatsächlich hat mir keiner meiner Anzüge mehr gepasst. Ich habe mir einfach einen weiten Anzug ausgeliehen, damit ich  mich nicht so eingeengt fühle. Um nicht so viel schleppen zu müssen, habe ich mir Blei und Flasche auch ausgeliehen. Kostet zwar mehr, ist aber ein guter Kompromiss, um den Fussweg an den See zu erleichtern.

Meine Buddys

Ohne das Verständnis und die Unterstützung meiner Buddys hätte ich nicht so schnell wieder mit dem Tauchen anfangen können.  Wir haben den Tauchgang so geplant, dass ich vorher genug Zeit zum Stillen hatte und rechtzeitig für die nächste Runde an der Milchbar wieder an Land bereit stand. Mädels, ohne euch hätte das nicht funktioniert, danke euch!

Tauchen nach der Schwangerschaft

Tauchen nach der Schwangerschaft

Tauchen nach der Schwangerschaft

3 Comments

  • Dieter Kößler sagt:

    Hallo!

    Ich bzw. wir waren vor der Geburt unserer Kinder auch begeisterte Taucher/in, aber jetzt
    möchte meine Frau nicht so wirklich wieder abtauchen. Gibt es vielleicht ein guten Rat von
    Dir bzw. Euch, wie ich meine Frau wieder zum tauchen bewegen kann. Gerne möchte ich nämlich mit Ihr Tauchen gehen, da Sie mein bester Buddy ist und wir gemeinsam was tolles erleben können. Danke und Gruß Dieter

    • BW sagt:

      Lieber Dieter, meine Erfahrung ist, dass man niemanden zu etwas bringen kann. Wenn sie es will – toll!! wenn nicht – schwierig. Ich würde vorschlagen, gemeinsam mit ihr ein Urlaubsziel auszusuchen, wo man an Land viel erleben kann , aber auch Tauchen gehen könnte. Die Philippinen oder auch Ägypten bieten sich da an. Dort kann sie sich überlegen, ob sie gerne einen Tauchgang machen möchte, um es mal wieder zu probieren. Vielleicht gefällt es ihr ja? Alles Liebe und viel Erfolg! Tina

  • Dieter Kößler sagt:

    Hallo Tina!
    Mittlerweile ist meine Frau selber auf die Idee gekommen, dass wir wieder gemeinsam Tauchen gehen sollten, da es Ihr ja auch immer sehr viel Spaß gemacht hat. Da bin ich echt froh darüber und freue mich schon darauf.
    Da wir nicht nur im Urlaub abtauchen wollen, sondern auch in den Seen unserer Umgebung, wäre bestimmt ein Trocki für Sie nicht schlecht. Du tauchst doch auch mit Trocki?
    Was sollten wir beim Kauf eines Frauentrockentauchanzuges beachten?
    Danke und Gruß Dieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.